Ich packe meinen Koffer…

…und nehme eine Zahnbürste mit. – Wer kennt das Spiel nicht. Packen liegt mir. Doch, wirklich. Ich liebe Koffer packen. Gerne auch erst 5 Minuten vor Abfahrt. Alles kein Problem.

Aber das Packen meiner Kliniktasche war eine Herausforderung. Es gibt zwar Unmengen Listen im Internet, die informieren was man mitnehmen soll, aber so richtig hilfreich waren sie für mich nicht. Klar. So Dinge wie Wäsche, Handtücher, Kulturbeutel, Kleidung, Babykleidung für die Heimreise – ja. Sicher. Aber darüber hinaus? Wir haben die Tasche mindestens 5 mal gepackt. Jedesmal fehlte etwas oder uns fiel etwas ein, oder wir waren unsicher, ob es wirklich eingepackt war. Klar zeigt das auch unsere Unsicherheit. Ist eine komplett neue Situation, die schwierig einzuschätzen ist. Was brauchen wir wirklich im Kreißsaal? Was nicht? Ich denke, wir haben viel zu viel Essen dabei. Kekse, Müsliriegel, Saft, Teebeutel, Coldbrew für Moritz. Und es steht ne Frischhaltedose bereit für Trauben oder irgendwas anderes frisches an Obst.

Seit gestern liegt der Koffer jetzt im Auto. Startbereit. Die Tasche mit Essen und Zeug für den Kreißsaal steht im Flur. Und auf Moritz Handy gibt es eine Liste mit Dingen, die noch eingepackt werden müssen. Bevor wir ins Krankenhaus fahren.

Was wir übrigens auch gestern beinah wieder vergessen haben einzupacken: Stammbuch und Kopien der Geburtsurkunden.

…während ich diesen Eintrag schreibe, fällt mir noch ein, ich wollte einen Strohhalm einpacken. Das sollte ich gleich mal noch machen….

2 Kommentare

  1. Brigitte Kohler says:

    Macht euch nicht zu viel Gedanken, denn: Das Wesentliche habt ihr bereits automatisch dabei, euch und euren Knopf! Alles Andere kann man besorgen und verhungern müsst ihr im Kreißsaal auch nicht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.